Dekorationsbild
Der TactiPen Design-Wettbewerb

Interview mit Produktionsleiter Karl-Heinz Schäfer

Karl-Heinz Schäfer arbeitet für die Firma Keim GmbH, die die Sonderedition des TactiPen® bedruckt hat.

Welche besonderen Kriterien mussten bei den Motiven erfüllt sein, damit sie produziert werden  konnten?

TactiPen-Bild aus der Produktion

Herr Schäfer: Die Pens wurden mit einer speziellen Bedruckungsart, dem Tampondruck, bedruckt. Da gibt es gewisse Vorgaben, damit sich das Motiv grafisch umsetzen lässt. Beispielsweise ist es schwierig, ein Foto gut darzustellen. Außerdem mussten wir beachten, dass das Motiv den Pen vollständig umgibt, also keinen richtigen Abschluss hat. Zudem standen uns für den Druck nur sechs Sonderfarben zu Verfügung – das gesamte Motiv durfte also nicht mehr als sechs verschiedene Farben enthalten. Dazu kam auch noch, dass die Motive auf den verschiedenen Pen-Farben Blau, Silber und Schwarz gut aussehen mussten.

Standen Sie mit den Grafikern in Kontakt, ehe diese die Designs erstellten?

TactiPen-Hüllen in der Produktion

Herr Schäfer: Ja, denn die Designer mussten nicht nur das Motiv umsetzen sondern auch die technischen Voraussetzungen berücksichtigen. Anhand von Testdrucken konnten wir beurteilen, was gut aussieht und was technisch möglich bzw. nicht möglich ist. Daraufhin haben wir die Grafiker darüber aufgeklärt, was sie bei ihren Designs beachten müssen. Beispielsweise haben wir festgestellt, dass Farbverläufe auf den Pens weniger gut aussehen. Außerdem mussten die Designer immer im Hinterkopf behalten, dass sie die Motive für den ganzen Pen umsetzen sollten, also eine 360°-Ansicht berücksichtigen. Der Vorteil war, dass die eingereichten Vorschläge beim Wettbewerb meistens keine Skizzen enthielten, sondern lediglich Ideen. Anhand dessen konnten die Grafiker die Motive dann umsetzen.

Was ist der Unterschied beim Bedrucken eines TactiPen® und der Sonderedition?

Herr Schäfer: Der Standard-Pen wird normalerweise nur mit einer Farbe eingefärbt: Silber, Schwarz, Blau oder Rot. Dann werden die Schriftzüge „TactiPen®“ und „Sanofi Aventis“ sowie einige kleine Pünktchen aufgedruckt – diese sind wichtig, damit man direkt sieht, wie der TactiPen® zusammengesteckt wird. Für den Design-Wettbewerb wurde die Kappe neu bedruckt, und dafür standen uns wie gesagt sechs verschiedene Farben zur Verfügung. An dem Projekt haben fünf Designer gearbeitet, um die Motive zu entwerfen, und in unserem Unternehmen haben sich zusätzlich vier Leute um die drucktechnische Umsetzung gekümmert.

Wie finden Sie eigentlich die Ideen, die eingereicht wurden?

Herr Schäfer: Ich fand die Ideen gut, es waren viele schöne Vorschläge dabei. Manche ließen sich nur leider technisch nicht umsetzen.

Ist Ihr Favorit unter den Gewinnern dabei?

Herr Schäfer: Ja, und zwar „Schmetterlinge und mehr“. Das hat mir von Anfang an gut gefallen. Ich fand das Motiv auch von den Vorgaben her hervorragend. Der Designer hat es grafisch sehr gut umgesetzt.

X